top of page

Daten für die Kreislaufwirtschaft – Wie es unsere Kollegen in Norwegen machen


In Deutschland wurde kürzlich eine DIN SPEC zum Thema Pre-Demolition Audit veröffentlicht. In Norwegen gab es schon vor mehreren Monaten ein Pilotprojekt zum Thema Produktdatenvorlage für die praktische Umsetzung von Reuse Mapping. Eine gemeinsame Datenstruktur, standardisierte Datenvorlagen sowie Bewertungsmethoden sind erforderlich, um den Austausch von Daten über Kreislaufwirtschaft und Wiederverwendung zu erleichtern und zu automatisieren. Dies wird zu effizienten Prozessen und einem zuverlässigeren Informationsaustausch und letztendlich zu einem stärker kreislauforientierten Gebäudesektor beitragen.

Wir müssen uns auf Datenvorlagen für die Wiederverwendung einigen


Um unsere Klimaziele zu erreichen, müssen wir die Emissionen aus dem Baugewerbe unbedingt reduzieren. Die Umstellung auf eine Kreislaufwirtschaft erfordert auch die Verwendung nachhaltigerer Materialien sowie eine stärkere Wiederverwendung von Bauteilen sowie das Recycling von Materialien. Um beide Ziele zu erreichen, müssen wir standardisierte Anforderungen für die Dokumentation der Eigenschaften von Baumaterialien festlegen.


Zu diesem Zweck wurden zwei internationale BIM-Normen - EN ISO 23386 (Datenwörterbücher) und EN ISO 23387 (Produktdatenvorlagen (PDT)) - entwickelt. Die norwegische Industrie arbeitet intensiv an der Umsetzung beider Normen sowie an neuen Prozessen, um die Wiederverwendung zu erhöhen und einen Kreislauf aufzubauen.

Eine gemeinsame Datenstruktur, standardisierte Datenvorlagen und Bewertungsmethoden sind erforderlich, um den Austausch von Daten über Kreislaufwirtschaft und Wiederverwendung zu erleichtern und zu automatisieren. Dies wird zu effizienten Prozessen und einem zuverlässigeren Informationsaustausch und schließlich zu einem stärker kreislauforientierten Gebäudesektor beitragen.

Daten für die Kreislaufwirtschaft


Mit diesen Standards werden alle Akteure in der Lage sein, dieselben zuverlässigen, maschinenlesbaren Eigenschaften, Definitionen und Bauobjekte gemeinsam zu nutzen. Dies wird die BIM-Prozesse effizienter und den Informationsaustausch zuverlässiger machen. Die Standards werden dazu beitragen, die Qualität und Vollständigkeit der Beschreibungen von Gebäuden, Anlagen und Infrastruktur zu gewährleisten.

Um dies zu unterstützen, gründete eine Koalition von Branchenorganisationen im März 2021 den Verein PDT Norge. Ziel des Verbandes ist es, die Standardisierung des Austauschs von Produktinformationen in der Bau- und Immobilienbranche zu fördern, indem digitale Produktdatenvorlagen (PDT) gemäß den Normen NS-EN ISO 23386 und NS-EN ISO 23387 entwickelt, verwaltet und verbreitet werden.

Ein aktives Madaster-Netzwerk


Im Juni 2021 gründete der norwegische Minister für Kommunalverwaltung und Modernisierung den Koordinationsrat" (Samordningsrådet), eine Zusammenarbeit zwischen Regierung und Industrie mit dem Ziel, durch Digitalisierung eine nachhaltigere Industrie zu schaffen. Der Rat hat mehrere Pilotprojekte mitfinanziert und unterstützt, um effiziente Planungs- und Bauprozesse, nachhaltigen Verbrauch, Wiederverwendung und Digitalisierung zu fördern. Darunter sind zwei Pilotprojekte, die Produktdatenvorlagen zur Beschreibung der Kreislaufwirtschaft und zur Abbildung der Wiederverwendung vorschlagen. Madaster war an diesen Pilotprojekten aktiv beteiligt, da wir die Notwendigkeit sehen, uns darauf zu einigen, welche Daten im digitalen Ökosystem für zirkuläre Gebäude gemeinsam genutzt werden sollen.


Die Kartierung der Kreislauffähigkeit und des Wiederverwendungspotenzials wird von Wiederverwendungsberatern in unterschiedlich dokumentierten Prozessen durchgeführt. Eine der Herausforderungen, mit denen die Branche konfrontiert ist, besteht darin, dass diese Berater unterschiedliche Tools oder Excel-Tabellen für die Analyse und die Erstellung von Berichten/Ergebnissen verwenden, und dass weder die Methoden noch die Datenanforderungen standardisiert oder anbieterübergreifend definiert sind. Der Wiederverwendungswert der in den heutigen Mapping-Prozessen gewonnenen Daten ist für die Akteure, die sich mit anderen Aspekten als dem Re-Use-Mapping befassen, gering.

Das jüngste Projekt wurde von Madaster, unserem Partner Rambøll sowie Rehub initiiert und von Mindshift im Auftrag von Samordningsrådet begleitet. Ziel ist die Entwicklung einer Datenvorlage für die praktische Umsetzung der Wiederverwendungskartierung des Hoffsveien 1D, der dem Madaster-Partner Storebrand Eiendom gehört.


Auf der Grundlage der Erfahrungen mit dieser Vorlage wurde im Rahmen des Projekts eine allgemeine Vorlage für die Kartierung des Wiederverwendungspotenzials in Gebäuden erstellt und PDT Norge ein Entwurf für eine Produktdatenvorlage (PDT) für die Wiederverwendung von Baumaterialien vorgelegt. Wir haben auch Bereiche identifiziert, die standardisiert werden sollten, um eine einheitliche Kartierung und den Austausch von Wiederverwendungsdaten in der gesamten Wertschöpfungskette zu erleichtern.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page